Ein Vermittlungsprogramm im Rahmen der Ausstellung Gods Moving in Places. The Day Reader

Gast: Fetesh Tarekegn

Ort: Nachbarschaftscampus Dammweg / Berlin Mondiale, Dammweg 216, 12057 Berlin

Die letzte in einer Reihe von drei Leseproben führt uns in die Gartenlandschaft des Nachbarschaftscampus Dammweg in Berlin-Neukölln, wo Fetesh Tarekegn zusammen mit dem Team von Berlin Mondiale einen Gemeinschaftsgarten einrichtet. Umgeben von Setzlingen, Kompost und urbaner Botanik nähern wir uns Glissants Konzept der Kreolisierungen, die heterogene Elemente miteinander in Beziehung setzen und dabei Unvorhersehbares hervorbringen. Wir verbinden die Lektüre mit praktischer Gartenarbeit und untersuchen in der Praxis, was das Zusammendenken- und erfahren scheinbarer Gegensätze ermöglicht.

Das Denken und literarisch-poetische Schaffen Édouard Glissants, bedeutender Autor der französischsprachigen Karibik und Vordenker postkolonialer Theorie, ist zentraler Bezugspunkt der Ausstellung Gods Moving in Places ist. In drei kollektiven Lektüresettings an unterschiedlichen Orten Berlins nähern wir uns ausgewählten Texten und poetischen Fragmenten Glissants – und erproben körperbasierte, experimentelle Formate, die unsere Lesegewohnheiten verunsichern und herausfordern und neue Blickweisen auf die Ausstellung eröffnen.

Fetesh Tarekegn ist ein Urbaner Gardener, Installationskünstler und Radiomoderator der Sendung The minority report auf Reboot.fm. In seiner Arbeit beschäftigt er sich mit der Migrationserfahrungen und Migrationsbewegungen in die westliche Welt. Geboren und aufgewachsen in Äthiopien, zog er in den späten 2000er Jahren nach Deutschland, um an einer Hochschule in der Nähe von Stuttgart Umweltwissenschaften zu studieren. Seit 2015 lebt er in Berlin und erkundet neue Möglichkeiten, nachhaltige urbane Räume zu schaffen, die interkulturelle Verbindungen ermöglichen. Seine letzte Kunstinstallation war Teil der Ausstellung Freistaat Barackia: Landschaften der Befreiung im Kunstraum Kreuzberg. Seit 2021 arbeitet er als Teamleiter im Projekt Nachbarschaftscampus Dammweg.

Annika Niemann ist Kunstvermittlerin, Kulturagentin für kreative Schulen Berlin und zurzeit Verwaltungsprofessorin für Kunstvermittlung am Institut für Performative Praxis, Kunst und Bildung der HBK Braunschweig.

Die Lesetexte liegen auf Deutsch vor.
Um Anmeldung wird gebeten unter ifa-galerie-berlin@ifa.de