Ein Vermittlungsprogramm im Rahmen der Ausstellung Gods Moving in Places. The Day Reader

Gast: Club Real

Ort: Organismendemokratie, Osloer Str. 107/108, 13359 Berlin

Die zweite Leseprobe führt uns in die Osloer Straße, auf die bewaldete Brachfläche zwischen Nr. 107 und 108. Hier hat die Künstler*innengruppe Club Real 2019 die erste Berliner Organismendemokratie gegründet. Seither haben alle Bewohner*innen und Nutzer*innen die gleichen politischen Rechte und ihre Standpunkte werden im Parlament der Organismen vertreten.

Reading Session II untersucht Édouard Glissants Konzept eines archipelischen Denkens aus der Sicht einiger Staatsbürger*innen wie der orientalischen Mörtelwespe und des Schabockskrautbecherlings. Der von Glissant proklamierten Poesie im Detail und Lebendigkeit in der ständigen Begegnung und Durchdringung der unterschiedlichsten Lebensentwürfe begegnen wir im Rahmen eines multisensorischen Stationendramas, in dem uns die Spezies durch ihr Staatsgebiet führen.

Das Denken und literarisch-poetische Schaffen Édouard Glissants, bedeutender Autor der französischsprachigen Karibik, Aktivist und Vordenker postkolonialer Theorie, ist ein wichtiger Bezugspunkt der Ausstellung Gods Moving in Places. In drei kollektiven Lektüresettings nähern wir uns ausgewählten Texten und poetischen Fragmenten Glissants – und erproben körperbasierte, experimentelle Formate, die unsere Lesegewohnheiten verunsichern und herausfordern und neue Blickweisen auf die Ausstellung eröffnen.

Die Künstler*innengruppe Club Real entwickelt partizipative, ortsspezifische Projekte. Seit 2018 arbeitet Club Real an dem partizipativen Politikexperiment Organismendemokratie. Gleiche politische Rechte für alle Lebewesen – das ist die radikale Forderung, die im Rahmen von einzelnen Projekten real umgesetzt wird. 2019 war Club Real mit „Jenseits der Natur- Volksherrschaft im Garten_Wien“ zum Impulse Theater Festival eingeladen. Seit 2019 gibt es die Organismendemokratie in Berlin, die in ihrer vierten Legislaturperiode Teil von cohabitation (ARCH+) war und nun in die fünfte Legislaturperiode startet. Der Zyklus von Arbeiten wird auf der Website organismendemokratie.org dokumentiert und weitergeführt.

Annika Niemann ist Kunstvermittlerin, Kulturagentin für kreative Schulen Berlin und zurzeit Verwaltungsprofessorin für Kunstvermittlung am Institut für Performative Praxis, Kunst und Bildung der HBK Braunschweig.

Die Lesetexte liegen auf Deutsch vor.

Um Anmeldung wird gebeten unter ifa-galerie-berlin@ifa.de