Mit:

Rovenna Agolli
Sokol Beqiri
Flutura
Alban Hajdinaj
Besnik Haxhillari
Edi Hila
Adrian Paci
Anri Sala
Erzen Shkololli
Sislej Xhafa

© ifa-Galerie Berlin

Der Titel der Ausstellung „Beautiful Strangers – Albanische Kunst“, den der Kurator Edi Muka wählte, spielt ironisch auf den Mangel an Informationen über Albanien an. Die Unkenntnis über das Leben der Albaner und ihre kulturellen Leistungen hat Ursachen, die weit in die Vergangenheit zurückreichen. Kein Land des ehemaligen Ostblocks war so isoliert wie Albanien. Mitte der 70er Jahre hatte die albanische Regierung unter Enver Hohxa alle Kontakte zu ausländischen Verbündeten abgebrochen. Bis zum Fall des Eisernen Vorhangs existierte das Land abgeriegelt von der übrigen Welt auf sich allein gestellt.

Seitdem sind über zehn Jahre vergangen. Deshalb war es für das Institut für Auslandsbeziehungen an der Zeit, sich die zeitgenössische Kunstszene Albaniens genauer anzusehen und zu fragen, ob und wie sie sich in den Jahren entwickelt hat.

Die Ausstellung präsentiert neun künstlerische Positionen von überwiegend jungen Künstlerinnen und Künstlern, die dem albanischen Volk angehörend nicht nur in Albanien, sondern auch in verschiedenen Ländern Europas und Amerikas leben und arbeiten. Sie thematisieren in ihrer künstlerischen Arbeit Fragen der Identität und der historischen Entwicklung ihres Volkes.

Zu sehen sind Videoarbeiten von Adrian Paci, Anri Sala und Sislej Xhafa, Fotoarbeiten von Sokol Beqiri und Erzen Shkololli, Malerei von Edi Hila ebenso wie Installationen mit Malerei und Objekten von Rovenna Agolli und Fotografie und Objekte von Alban Hajdinaj. Anlässlich der Ausstellungseröffnung wird das Künstlerpaar Flutura und Besnik Haxhillari die Performance „Wunden und Parfüm“ zeigen.

© ifa-Galerie Berlin