© ifa-Galerie Berlin

Die Ausstellung “Wols – Photographie – Aquarelle – Druckgrafik” ist Teil eines umfangreichen Ausstellungsprogramms des Institutes für Auslandsbeziehungen, das deutsche Kunst des 20. Jahrhunderts unter kunstgeschichtlichen Aspekten und mit wichtigen Künstlerpersönlichkeiten im Ausland präsentiert. In diesem Zusammenhang sind Kollektionen von Käthe Koliwitz, Ernst Barlach, Max Klinger, Max Ernst, Hannah Höch, aber auch Ausstellungen wie “Kritische Grafik in der Weimarer Zeit”, “Der Deutsche Holzschnitt im 20. Jahrhundert” und “Grafik des deutschen Expressionismus” zu erwähnen.

“Die Anregung, eine Wols-Ausstellung vorzubereiten, liegt schon einige Zeit zurück. Zunächst war vorgesehen, lediglich den wichtigen fotografischen Aspekt seiner künstlerischen Arbeit, die prägende Impulse für die europäische Nachkriegskunst gab, in Verbindung mit einer Folge von Radierungen zu zeigen. Die Abrundung dieser Kollektion erfolgte durch einige Aquarelle, so daß die Ausstellung alle Phasen und Entwicklungsschritte seines Werkes exemplarisch belegt”( s. Katalog zur Ausstellung).

Die Ausstellung, die bisher in Großbritannien, Oxford, Southampton, Cardiff, Glasgow, Edinburgh, New Castle, Sheffield und in Dublin mit großen Erfolg gezeigt wurde, ist zur Zeit wenige Wochen “auf der Durchreise” in Berlin zu sehen und setzt ihre internationale Tournee mit Barcelona, Fondation Miro und Italien fort.